Therapieangebot

Unterwasserlaufband

Osteotherapie

NeuroStim M21

 Dorntherapie

Blutegel

Nachrichten und Kurse

Gebühren/Kontakt

Über mich

Links

Kundenberichte/Berichte

Hilfsgeschirr

Impressum

 

Tel.: 0160 95 63 64 73

english version

therapieangebot

Therapieangebot:

Welche der nachfolgenden Anwendungen (es sind nicht alle aufgezählt, die möglich sind) bei einem Hund zum Einsatz kommen, hängt ganz von der Art der Erkrankung, dem Verhalten des Hundes ab.

Osteotherapie

Die Osteotherapie für Hunde wird angewandt bei Gelenkproblemen, Rückenschmerzen, Schiefstellungen der Wirbelsäule und des Beckens, Verspannungen der Faszien im Körper und Verschiebungen der Schädelstrukturen. Lesen Sie mehr darüber im Menüpunkt Osteotherapie.

 

 

Akupunktur nach TCM

Akupunktur für den Bewegungsapparat wird angewandt bei:  Schmerzen, Unruhezuständen, Bewegungseinschränkungen,

Stärkung des Allgemeinzustandes, Entzündungen, Psychischem Ungleichgewicht,         Lahmheiten 

Für Sporthunde kann die Akupunktur leistungssteigernd wirken, da Energien freigesetzt werden können.  

Die Akupunktur kann hervorragend mit der Physiotherapie zur Schmerzbehandlung kombiniert wird.

 

Unterwasserlaufband/Aquatherapie

Bei der Unterwassertherapie werden die Gelenke schonend bewegt, da das Körpergewicht durch das Wasser getragen wird. Gleichzeitig werden die Muskeln trainiert, weil das Wasser Widerstand bietet. Es ist optimal nach Operationen an den Gelenken oder der Wirbelsäule, bei Lähmungen und bei Muskelschwäche.

 

Therapeutischer Ultraschall

Therapeutischer Ultraschall wird angewandt bei Bänderverletzungen, Arthrosen, Spondylosen und schlecht verheilenden Knochenbrüchen. Es arbeitet mit Ultraschallwellen, die ins Gewebe eindringen. Das Ultraschallgerät ist ein handliches Gerät, dass auch bei Ihnen zu Hause eingesetzt werden kann.

 

Elektrotherapie

Hierzu verwende ich ein TENS-Gerät. Die Behandlung dauert 10-15 Minuten und wird auch zur Schmerzlinderung an den Gelenken, aber auch an der Wirbelsäule eingesetzt.

Bei Lähmungen verwende ich das TENS-Gerät zur Nervenstimulation und zum Muskeltraining.

 

Magnetfeldtherapie:

Das Magnetfeldgerät wirkt auf die Schwingungen der einzelnen Körperzellen. Bei Schmerzen sind die Schwingungen der Zellen in einem anderen Rhythmus und bekommen durch die Magnetfeldtherapie wieder die Schwingung von gesunden Körperzellen.

 

Massagen

Massagen bewirken eine Durchblutungssteigerung des behandelten Körpergebietes und gleichzeitig werden schmerzauslösende Substanzen aus dem Gebiet herausgeschwemmt.

Je nach Art und Geschwindigkeit wirkt eine Massage lockernd oder aktivierend auf die Muskeln.

Passives Bewegen

Passives Bewegen wird vor allen Dingen bei Arthrosen und Hüftgelenkdysplasien angewandt, um das Gelenk wieder beweglicher zu machen. Auch bei alten und immobilen Hunden kommt es zum Einsatz.

 

Manuelle Therapie: 

Die Manuelle Therapie ist eine Technik in der Physiotherapie, um durch kleinste Bewegungen, steife Gelenke wieder beweglich zu machen.

 

Wärmetherapie:

Die Wärmetherapie wende ich zur Schmerzlinderung an. Verspannte Muskulatur lockert sich durch die Wärme. Ich verwende dazu entweder die „heiße Rolle“ oder ein erwärmtes Kirschkernkissen.

 

Kältetherapie:

Aus sie dient zur Schmerzlinderung, aber auch bei Entzündungen an den Gelenken


Stabilisierende Übungen: 

Hier lernt der Hund durch verschiedene Techniken, alle seine vier Beine wieder gleichmäßig zu benutzen und seine Muskeln wieder anzuspannen.

 

Muskelaufbautraining:

Durch gezieltes Muskelaufbautraining werden schwache Muskelgruppen wieder gestärkt, so dass die schmerzenden Gelenke entlastet werden.



Weitere Anwendungen:
- Atemtraining bei Husten
- Lymphdrainage bei Wasseransammlung nach Operationen oder Verletzungen
 

 

Wichtig

Bitte fragen Sie Ihren Tierarzt nach der genauen Diagnose, bevor Sie eine pyhsiotherapeutische Behandlung für Ihren Hund in Anspruch nehmen.

zurück